08.07.2021

Tagesablauf:

Zurzeit sieht ein Tag unserer Welpen wie folgt aus (dies ist eine Momentaufnahme, der Ablauf wird laufend an die Entwicklung angepasst):

Zwischen: 5:00 und 5:20 werden endlich erfolgreich die Zweibeiner aus dem Bett gebellt. Die Welpen schlafen in der „Hundeschleuse“, einem kleinen Durchgangs-Raum vor der Küche, in dem in welpenfreien Zeiten Schmuddelwetterhunde ausdünsten können und auch Futter und Näpfe stehen. Hier haben die Welpen nachts die Wahl, auf den Hundedecken oder dem kühlen Boden zu liegen. Ein Teil ist für die großen und kleinen Geschäfts nachts mit Zeitung ausgelegt. Die Tür zur Küche bleibt geöffnet, aber ein kniehohes Brett davor ermöglicht zwar den großen Rheinkieseln freien Zugang zu den Welpen, versperrt den kleinen Kieselchen jedoch den Zutritt in die Küche.

Also um kurz nach fünf beginnt der Welpentag, das Zusperrbrett wird entfernt und die Welpenwelle schwappt in die Küche und wird dann gleich auf die Hofterrasse für die großen und kleinen Geschäfte geleitet. Dann gibt es eine Runde Bananen, Äpfel und Möhren, die sich jeder persönlich abholt, um die Zeit zu überbrücken, bis das Trockenfutter etwas eingeweicht ist. Diese Frühstücksmahlzeit gibt es dann gegen 6:00. Während des großen Fressens wird der Schlafraum frisch gemacht, die beschmutzen Zeitungen entfernt, gewischt und die Hundedecken ausgetauscht. Dann wird noch eine Weile in der Küche rumgetobt, bis ein Welpe nach dem anderen sich in der Hundeschleuse einen schönen Schlafplatz für den Morgenschlaf sucht.

Gegen 9:00 ist dann auch diese Ruhe beendet und die Welpen wollen Aktion und werden ins Welpenparadies mit Freilauf gebracht. Auch hier gibt es Ruheplätze, aber auch ausreichend Spielzeug, einen Kriechtunnel, Hundewippe, Bällebad, Wiese, gepflasterte Terrasse, ein Gitterrost. Hier verbringen sie einen großen Teil des Tages, werden gegen 11:00 und 15:00 gefüttert, bekommen immer wieder Besuch von großen und kleinen Menschen, schauen zu, wie die Schafe auf die Weide gebracht werden oder im Gemüsegarten gejätet wird. Sie haben Blickkontakt zum Hühnergehege und bewundern die immer häufiger werden Ausbruchunternehmungen der Junghähne.

Wenn es gerade passt, gibt es Ausflüge in den großen Garten, also außerhalb des abgesteckten Freilaufs. Dazu sind inzwischen aber mehrere Aufsichtspersonen notwendig, denn sie schwärmen jetzt in kleinen Gruppen gerne in verschiedene Richtungen aus und sind alleine schwer zu kontrollieren.

Außerdem holen wir regelmäßig ein oder zwei Welpen für kürzere Sequenzen zu uns in den offenen Küchen- Wohnbereich zum Einzelunterricht und lassen sie dort am Alltag teilhaben.

Am späten Nachmittag können sie dann oft bei trockenem Wetter in den Hof mit Aufsicht oder sie werden durch den Garten zum Küchennebeneingang gebracht. Das dauert seine Zeit. Unterwegs werden die Kaninchen begrüßt, ein Abstecher ins hohe Gras genommen oder einfach mal in die andere Richtung gelaufen. Dabei werden große und kleine Geschäfte erledigt. Dann gibt es eine frühe Abendmahlzeit in der Küche und anschließend wird gewogen und sie können noch eine Weile an Schweineohren knabbern, Probleme diskutieren, Meinungsunterschiede austragen, sich messen oder einfach nur toben. Irgendwann kehrt auch hier Ruhe ein. Gegen 23:00 werden sie noch einmal für ein Nachtessen geweckt und dann geht es endgültig ins Bett. Zwischen 2:00 und 3:00 wachen alle meistens auf und machen ein wenig Lärm, aber das lockt inzwischen keinen Menschen mehr aus dem Bett und nach kurzem Protest suchen dann alle wieder ihre Schlafplätze auf. Bis kurz nach fünf…

Hier folgen (nach Zustimmung aller abgebildeten Menschen) noch einige Bilder vom letzten Wochenende (Besuch von Cayman).

Die Einzelportraits werden auch nach und nach upgedatet.

Die ganze Rheinkieselfamily:

Der stolze Vater Cayman. Tante Hilda ist total verknallt.

Die etwas erschöpfte Mutter Trude:

Die unermüdliche Tante Hilda:

Eine muntere Schar Welpen:

Ein Kommentar

  1. Hallo liebe Iris, es ist so schön wie Du alles schreibst. Wann machst Du das noch ?
    Wunderbar❤️

    Ich bin so gespannt auf den kleinen Mann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.