17.03.2022

Gestern wäre Trude vier Jahre alt geworden. Warum sie diesen Tag nicht mehr mit uns erleben durfte, ist uns unbegreiflich. Sie ist am 28. Dezember 2021 vollkommen unerwartet und unfassbar mitten unter uns in der Küche einfach eingeschlafen und nicht mehr aufgewacht. Einige Stunden vorher war der Tierarzt auf dem Hof und hat auch nach ihr geschaut, weil sie unter starker Übelkeit litt und sich mehrfach erbrach. Er vermutete eine Magenschleimhautentzündung und verordnete harmlose Tropfen…

Sie fehlt uns so sehr und wir hätten gerne einen Grund für ihren plötzlichen Tod gewusst, aber weder Obduktion noch toxikologisches, bakteriologisches oder virologisches Gutachten brachten irgendeine Ursache. Auch die Magenschleimhautentzündung hat sich nicht bestätigt. Wir wissen nur, dass alle Organe gesund waren, sie weder an einer herkömmlichen Infektion starb, noch an einer Vergiftung mit einer nachweisbaren Substanz.

Das macht es nicht leichter…

Einziger Trost sind die Fuzzikatas, ihre Töchter Lore und Nanu, und wir sind so dankbar, dass wir uns entschieden haben, beide zu behalten. Wir versuchen, nicht zu sehr Trude in ihnen zu suchen, gelingt nicht immer…

Trude als Welpe

Trude als Junghund

Trude mit Hilda

21.12.2021

Sie war der eindruckvollste Leonberger, der mir je begegnet ist.

2 Kommentare

  1. Liebe Iris, lieber Bert,
    Ich habe noch immer euren Newsletter abonniert und ich möchte euch sagen wie unendlich leid es mir für euch tut.😢
    Solch ein plötzlicher Verlust ist furchtbar. Ich weiß es da ich es selbst mit meiner Hündin erlebt habe. Allerdings war bei ihr nachher deutlich das sie an einer inneren Blutung (Riß Aorta) gestorben ist. Wir waren spazieren, sie lief neben mir her, schaute mich an als wolle sie mir etwas sagen, viel dann in Ohnmacht und verstarb binnen Minuten mitten auf dem Weg….
    Das ist Jahre her aber den Schmerz des unerwarteten Verlustes vergißt man nicht.
    Ich wünsche euch das ihr viel Trost findet in Trudes Töchtern. So ist sie dann irgendwie doch noch bei euch.
    Lieben Gruß
    P.

  2. Hallo Familie Winter,Preiß
    Euer Verlust tut uns sehr leid.
    Wir wissen das ja aus eigener Erfahrung. Nachdem unsere Elly im Juli 2020 am letzten Urlaubstag verstarb mit 2 1/2 Jahren (vergiftet) waren wir so glücklich im September letzten Jahres eine neue kleine Luna zu uns holen.Doch leider wahr die Freude nur von kurzer Dauer.
    Mit 12 Wochen mußte wir sie dann gehen lassen.
    Sie wahr die einzigste aus dem Wurf bei der sich die Kieferknochen nicht richtig entwickelt haben.
    Die Tierklinik nannte es eine Kaumuskelminositis.
    Jetzt haben wir innerhalb von 15 Monaten zwei geliebte Hunde verloren. Daher können wir Euern schmerz
    Sehr gut verstehen.
    Aber Ihr habt ja noch die beiden Töchter und in Ihnen lebt Trude weiter.
    Viele liebe Grüße
    Michael Bernhardt aus dem Westerwald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.